usk weekend Intragna 2023 Programm und Anmeldung.pdf

USk-Weekend Intragna 2023, Programm

Donnerstag, 18. bis Sonntag, 21. Mai 2023  (ausgebucht!)

Das USk-Weekend 2023 in Intragna ist ein verlängertes Wochenende, in dem wir uns ganz dem Zeichnen widmen. Es ist wie ein kleines USk-Symposium, statt 120 oder mehr TeilnehmerInnen sind wir mit den WorkshopleiterInnen zusammen etwa 15 bis 20 ZeichnerInnen. Wir verbringen gemeinsam vier Tage mit Workshops, Sketchwalks und je nach persönlichen Vorlieben gemeinsamen Mittag- und Nachtessen. Die vier WorkshopleiterInnen bieten ein breites Spektrum an unterschiedlichen Arten des Urbansketching und einen Einblick in verschiedene Techniken.
Kurslokal ist der Bildraum Miravalle in Intragna. Wir treffen uns jeweils am Morgen in der Galerie zur Einführung des Workshops und zeichnen anschliessend im Ort und der nahen Umgebung.
Je nach Wetter werden wir am Nachmittag gemeinsam Sketchwalks machen oder im Ort oder an der Melezza zeichnen.
Die Nachtessen oder Abende können gemeinsam oder individuell organisiert werden. Für die Übernachtung sind die KursteilnehmerInnen selbständig besorgt.
Die Region ist bereits im Frühling sehr beliebt, darum empfiehlt es sich, frühzeitig zu buchen. Da viele Unterkünfte erst ab März-April wieder öffnen, kann teilweise erst ab Frühling reserviert werden.

Bildraum Miravalle

Das Haus „Miravalle“ steht im alten Dorfkern (Nucleo) an sonniger Lage. Im Parterre hat es ein kleines Lokal, das als Treffpunkt, Arbeits- und Galerieraum dient. Im zweiten Stock liegt die Cantina für Workshops und die gemeinsamen Essen und im Dachgeschoss liegt ein grosser Kurs- und Atelierraum.

Das alte, städtische Haus ist auch für den öffentlichen Verkehr gut gelegen und dient der Begegnung der Urbansketcher und GestalterInnen.
Um die Ecke liegt die Piazza Intragna mit einem Café, einer Kirche und dem höchsten Glockenturm des Tessins. In Gehdistanz befinden sich auch Restaurants, eine Bäckerei mit Café und der Bahnhof.
Hotels und weitere Unterkünfte
Intragna bietet zwei Hotels, Pensionen, B&Bs sowie Ferienwohnungen. Intragna ist auch von den umgebenden Orten gut erreichbar. Von Golino und Cavigliano, wo es ebenfalls günstige Hotels und einen Campinplatz hat, sind es mit dem Zug 5 Minuten, zu Fuss etwa eine halbe Stunde. Von Locarno dauert es 25 Minuten mit dem Zug oder Postauto.

Essen
Das Frühstück ist individuell in den gebuchten Unterkünften, das Abendessen entweder individuell oder gemeinsam in Restaurants und Grottos in der Umgebung. Das Mittagessen wird individuell organisiert.
In Intragna hat es eine Bäckerei mit Café sowie eine Metztgerei. Die nächsten Lebensmittelläden sind in Cavigliano oder Verscio.

TeilnehmerInnen
Das USk-Weekend ist beschränkt auf 10-15 TeilnehmerInnen.
Es spricht Interessierte an, die gerne zeichnen und gemeinsam neue Sichtweisen und Techniken kennenlernen möchten.

Material und Kosten
Kurskosten: Euro/Fr.: 380.-
Inbegriffen im Preis sind die vier Wokshops, Sketchwalks, Aperos sowie das erste gemeinsame Nachtessen im Bildraum Miravalle.
Die gemeinsamen Nachtessen vom Freitag und Samstag werden zu Kursbeginn reserviert und individuell bezahlt.
Eine Auswahl von Stiften, Pinseln, Farben und Zeichenblöcken sollte mitgebracht werden, siehe Workshopbeschreibungen. Einiges kann auch am Ort besorgt werden.
Wetterfeste Kleidung, Badehosen, Schuhe mit Profil oder Wanderschuhe, Rücksack, evtl. Wanderstöcke, Sonnen- und Regenschutz sind empfohlen.
Fragen an: info@usk-week.ch
Mario Leimbacher
Bergstrasse 38 / CH 8165 Schöfflisdorf
0041 79 279 92 74

Bildraum Miravalle
Via Ettore Jelmorini 16
6655 Intragna

Detailprogramm:

Änderungen und Ergänzungen am Kursprogramm sind möglich und werden den TeilnehmerInnen vor Kursbeginn mitgeteilt.
Donnerstag, 18. Mai
12:00-14:00 Apero und Bergrüssung im Bildraum Miravalle
14:00 Workshop Mario Leimbacher, Galerie
Panoramazeichnen auf dem Campanile
17:00 Zeichnungen zeigen auf der Piazza Intragna
19:00 Nachtessen im Bildraum Miravalle
(Eat, Drink&Draw)

Freitag, 19. Mai
09:00-12:00 Workshop mit Olivia Aloisi, Galerie
Die Farben klingen lassen
13:30 Zug nach Corcapolo, Abfahrt 13:41
reine Wanderzeit zur Ponte Romano ca. 60 Min
16:30 Treffpunkt zum Zeichnen, Ponte Romano
19:00 Nachtessen im Grotto Maggini, Intragna

Samstag, 20 Mai
09:00-12:00 Workshop mit Claudia Jordi, Galerie
Stimmung, Verdichtung, Licht und Farbe
14:00 Sketchcrawl nach Ponte Brolla
reine Wanderzeit nach Ponte Brolla ca. 80 Min
18:00 Zeichnungen zeigen am „Strand“ von Ponte Brolla
19:00 Nachtessen im Grotto America, Ponte Brolla

Sonntag, 21. Mai
09:00-12:00 Workshop mit Javier Alberich, Galerie
Hell und Dunkel
12:00 Lunch im Bildraum Miravalle
13:00 Abschlussfoto auf der Piazza Intragna

Workshop 1, Panorama vom Campanile aus

Wir besteigen im Dorfzentrum den höchsten Campanile (Glockenturm) des Tessins und zeichnen von hier aus Panoramas des Dorfes oder der weiteren Umgebung. Man blickt von hier ins Centovalli, ins Onsernonetal oder über das Pedemonte bis nach Locarno und den Lago Maggiore. (Gehörschutz wird mitgeliefert)
Wir arbeiten mit Fineliner, Tusch- und Tankpinsel (stehen zur Verfügung).

lem_urban_sketching_2022_085kljpg
Mario Leimbacher
war bis 2019 Lehrer für Bildnerische Gestaltung an einem Gymnasium in Zürich und hat als Gestalter und Organisator in verschiedenen Kulturzentren in der Schweiz gearbeitet.
Seit 10 Jahren ist er als Urbansketcher unterwegs und ist beteiligt an der Organisiation der Schweizer Urbansketchersymposien.
https://www.instagram.com/leimbachermario/
https://marioleimbacher.ch/

Workshop 2, Die Farben klingen lassen

In diesem Workshop geht es um Reduktion! Am Anfang steht die Wahl eines Farbklangs von drei bis fünf Farben mit denen wir unser Motiv umzusetzen. Da uns nur wenige Farben zur Verfügung stehen, lernen wir zu vereinfachen, Details zu einer Form zusammenzufassen, zu abstrahieren. Dadurch verlassen wir zwar ein Stück weit die Realität, gewinnen aber an Interpretationsfreiheit und fokussieren uns auf eine Stimmung, auf eine Aussage. Es kann mit Farbstiften, Acrylmarkern, Neocolor, gearbeitet werden... es ist alles möglich, auch Mischtechniken.“
Preles_02jpg
Olivia Aloisi,
geboren und aufgewachsen in Baden, ist wissenschaftliche Zeichnerin und arbeitet als freischaffende Illustratorin in Basel, wo sie auch seit ein paar Jahren wohnt. Ihr Studium als Wissenschaftliche Illustratorin hat sie an der Schule für Gestaltung in Zürich absolviert. Seit 2013 ist sie regelmässig als Urban Sketcherin unterwegs.
https://www.instagram.com/olivia_aloisi_illustra/

Workshop 3, Stimmung, Verdichtung, Licht und Farbe

Wir werden hauptsächlich mit Farbstiften, Pastellkreiden und Tuschpinseln arbeiten (z. B. Pentel Color Brush). Neugierig blicken wir in die Welt! Licht- und Schattenspiele leiten uns in der Auswahl geeigneter Motive.Wir üben eine lockere Strichführung, das genaue Abbilden der Realität ist nicht oberstes Ziel.
Farben setzen wir mutig und möglichst intuitiv ein, es darf gerne auch überspitzt sein. Damit kreieren wir Stimmungen. Den Raum für eigene Interpretation der Umwelt wollen wir auskosten.
Wir mischen die Techniken nach Lust und Laune.Mit verschiedenen Schraffuren schaffen wir Verdichtungen, damit bringen wir Tiefe in die Zeichnungen.

Claudia_Jordo_01jpg
Claudia Jordi
1978 geboren und aufgewachsen im Emmental, arbeitet Teilzeit als Primarlehrerin und ist seit 2019 freiberufliche Illustratorin. 2013 hat sie die Ausbildung an der HSLU im Bereich Illustration fiction abgeschlossen. Sie lebt und arbeitet in Bern und hat die Urban scetchers ganz neu entdeckt.
www.claudiajordi.ch
instagram: claudiajordi

Workshop 4, Hell und Dunkel

In diesem Workshop üben wir die Komposition einer Skizze, indem wir uns auf den gezielten Wechsel von Hell und Dunkel konzentrieren. Wir werden nach dem Rhythmus und den Mustern von Licht und Schatten suchen und die daraus resultierenden Strukturen anpassen, um Objekte zu definieren und einen dreidimensionalen Raum zu beschreiben. Der Schwerpunkt liegt nicht auf der realistischen Darstellung, sondern auf dem Erlernen einfacher Prinzipien, die es uns ermöglichen, eine Szene mithilfe von hellen und dunklen Bereichen zu erfassen.

Javier Alberich 004jpg
Javier Alberich,
geboren in Südspanien, ist freiberuflicher Grafiker und Illustrator. Sein Kunststudium mit Schwerpunkt Visuelle Gestaltung absolvierte er an der Kunst-Fakultät der Universität Sevilla. Seit 1998 lebt er in Basel. Mit Rob Carey und Boris Zatko gründete er 2011 die erste Schweizer Urban-Sketchers-Gruppe. Er ist regelmässig in Basel als Urban Sketcher unterwegs.
https://switzerland.urbansketchers.org/search/label/Javier%20Alberich
https://javieralberich.com/